Einleitung
Wie alles anfing
Die ersten Meßsucherkameras
Nikon SP - Vorstufe zur F
Die Meßsucherobjektive
Die unbekannte Nikkorex












Bookmark & Share

zurück zum vorherigen Thema Die frühen Jahre - Nikon SP - Vorstufe zur F weiter zum nächsten Thema

zurück zur vorherigen SeiteIm Herbst 2000 legt Nikon denn auch einen Messsucher-Klassiker neu auf: die Nikon S3 Year 2000 [ TD ], das vorletzte Modell der S-Reihe. Eine begleitende Pressemitteilung legt die Beweggründe des Unternehmens dar, diese Kamera in limitierter Stückzahl noch einmal anzubieten: Als "Symbol für das zu Ende gegangene Jahrtausend und aufgrund der großen Nachfrage von Sammlern und Fotografie-Begeisterten".

S3 Year 2000 Limited Edition

Der Zeitpunkt ist gut gewählt. Seit einigen Jahren tritt die klassische Fotografie allmählich in den Hintergrund und macht digital hergestellten, bearbeiteten und verbreiteten Bildern Platz. Der Computer wird zum Werkzeug der Bildherstellung, auch dort, wo es auf den ersten Blick verborgen bleibt, etwa bei der Mikrochip-Steuerung herkömmlicher Spiegelreflexkameras. Nikon selbst hat an dieser spannenden Entwicklung wesentlichen Anteil.

Mit den sich abzeichnenden grundlegenden Veränderungen in der Fotografie wächst die Zahl jener, die aus historischem Interesse, aus Nostalgie, aus Sammelleidenschaft der Faszination alter Kameratechnik erliegen. Seit Jahren boomt im Amateurbereich die Schwarzweißfotografie, und traditionsreiche Namen wie Voigtländer, Leica oder Contax bieten erfolgreich hoch moderne Weiterentwicklungen klassischer Kamerakonzepte an.

Da liegt es auch für andere traditionsreiche Unternehmen der Fotobranche nahe, einmal die eigenen Wurzeln zu zitieren. Das Interessante daran: Gerade die Nikon S3 belegt augenfällig, dass so unterschiedliche Systeme wie eine heutige Nikon Spiegelreflexkamera und eine kompromisslos nach ganz anderen Vorstellungen optimierte moderne Leica oder Contax Sucherkamera denselben Stammbaum besitzen.

Das Remake der Nikon S3, die ''S3 Year 2000 Limited Edition'', wurde von den Nikon Ingenieuren nach alten Skizzen und Zeichnungen - mit kleinen technischen Änderungen - detailgetreu nachgebaut. Der Motorantrieb S 36, der an die alte S3 anzusetzen war, lässt sich an einer Nikon S3 des Jahres 2000 nicht mehr verwenden. Nun ja, funktionsfähige Exemplare dürften wohl kaum noch aufzutreiben sein.

Sammler wird interessieren, dass laut Nikon Informationen von der alten S3 insgesamt 14.310 Exemplare verkauft wurden, darunter 2.000 in schwarzer Lackierung. Eine kleine Stückzahl wurde später speziell für die Olympischen Spiele 1964 in Tokio hergestellt.

Letztlich auch des Preises wegen dürfte die neue Year 2000 Edition in erster Linie für Sammler von Bedeutung sein. Obwohl das mitgelieferte Nikkor S 50mm/1,4 optisch neu gerechnet und mehrschichtenvergütet ist und damit aktuellen Ansprüchen gerecht wird, ist es nicht jedermanns Sache, mit einer Edelkamera auf Fotojagd zu gehen, die mit fast 6000 in der Preisliste stand.

Wer sich ausführlicher mit der Ausstattung und den Merkmalen der einzelnen Nikon Sucherkameras beschäftigen möchte, dem seien die Bücher von zwei sachkundigen Autoren zu diesem Thema empfohlen:
Robert Rotolonis ''Nikon Rangefinder Cameras'' und Peter Braczkos ''Nikon Faszination''.

zurück zum vorherigen Thema Die frühen Jahre - Nikon SP - Vorstufe zur F weiter zum nächsten Thema